Getränkekisten liefern lassen

Meine Familie kommt ja seit jeher ohne eigenes Auto aus. Wir selbst bewegen uns meist zu Fuß, per Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fort. Und schwere oder sperrige Sachen transportieren wir im Bollerwagen oder Carsharing-Auto. Vor fast zwei Jahren hatte ich in diesem Blog berichtet, dass ich sogar mein Bier und andere Getränkekisten mit Hilfe einer Transportkarre vom nahe gelegenen Getränkemarkt hole.

Hilfe, mein Bierhändler ist pleite!

Ich schrieb damals, dass mir der Getränkemarkt mein Bier gegen Aufpreis auch nach Hause brächte – und dass ich vielleicht ich darauf zurück käme, wenn mich irgendwann mal meine Kräfte verließen. Ich finde nämlich, dass ein kräftiger Mensch auch ruhig einmal selbst anpacken kann. Doch jetzt haben stattdessen meinen Bierhändler die Kräfte verlassen – er hat von einer Woche zur anderen pleite gemacht. Tatsächlich trinke ich viel zu wenig Bier, um einen solchen Betrieb über Wasser halten zu können.

Suche nach einer neuen Bierquelle

Da ich auch mal einige Wochen ohne Alkohol auskomme, nehme ich mir bei der Suche nach einer neuen Bierquelle viel Zeit und probiere verschiedene Sachen aus. Wasser und Erfrischungsgetränke lassen wir uns ja schon seit längerem liefern, aber dieser Lieferant hat leider kein Bier, das mir schmeckt. Unser Supermarkt in der Nähe hat dagegen einige der herben Pilssorten aus Norddeutschland, die ich gern trinke. Aber ehrlich gesagt ist mir der Transportweg von der Brauerei hierher zu weit. Deshalb ziehe ich grundsätzlich Biere aus meiner Region vor.

Bier aus der Region, Lieferant aus der Region

Deshalb studiere ich erst einmal die Bierangebote und die Lieferbedingungen von Getränkehändlern in der Region studiert. Mit einem Blick ins Branchentelefonbuch und einigen kurzen Telefonaten finde ich schnell heraus, welche Lieferanten welche Biersorten haben, wie teuer die sind und ob zusätzliche Lieferkosten fällig werden. Und auch im Internet gibt es eine Reihe von Lieferdiensten, die bundesweit günstige Getränkehändler vermitteln.

Umweltfreundlicher als selbst holen

Es ist übrigens überhaupt kein Problem einen Händler zu finden, der keine Lieferkosten berechnet. Dadurch haben in der Regel die Getränkekisten bei Lieferung frei Haus den selben Preis wie bei Selbst-Abholung. Autofahrer können sogar Geld sparen, weil die Kosten für ihre eigenen Transportfahrten entfallen. Und wenn nicht mehr viele Kunden zum Getränkemarkt fahren, sondern nur noch ein Getränkelaster zu den Kunden, ist liefern lassen auch noch umweltfreundlicher als selbst abholen.

Lesen Sie dazu mehr: Bier von hier!

Internet-Seiten einiger überregionaler Getränkelieferanten:
webDrink Getränke GmbH: http://www.webdrink.de/
Water Drinks & more GmbH: http://www.wir-liefern-getraenke.de/
Brauerei Rapp KG: http://www.brauerei-rapp.de/

Kennen Sie selbst noch einen überregionalen (!) Getränkelieferanten? Dann schreiben Sie mir doch über das Kommentarfeld unten auf dieser Seite!

Schreibe einen Kommentar