Mehrwegflaschen schützen die Umwelt

In unserem Haushalt kaufen wir Getränke bevorzugt in Mehrwegflaschen. Das gilt natürlich nicht nur für Bier oder Wein, sondern auch für die meisten nicht-alkoholischen Getränke wie Apfelsaftschorle, Fruchtsaft oder Mineralwasser. Allerdings bekommen wir Mehrwegflaschen nicht für alle Getränke. So verkaufen die Supermärkte in unserer Nähe leider keine Milch (mehr) in Glasflaschen. Dabei haben Mehrweg- gegenüber Einwegflaschen viele ökologische Vorteile.

Mehrweg verringert Müll, Rohstoffe und Energie

Jede neu aufgefüllte Mehrwegflasche vermeidet nicht nur Abfall, sondern spart auch die Rohstoffe und einen Großteil der Energie, die für die Herstellung einer neuen Flasche notwendig gewesen wären. In Deutschland werden nach Schätzungen der Deutschen Umwelthilfe jedes Jahr mehr als 17 Milliarden Einwegflaschen aus Kunststoff verkauft, für deren Produktion gut 660.000 Tonnen Rohöl benötigt werden. Dies kann durch Mehrwegflaschen weitgehend eingespart werden.

Mehrweg ist Klimaschutz

Dadurch haben Mehrwegflaschen im Vergleich zu Einwegflaschen auch eine deutlich bessere Klimabilanz. Sie  verursachen nämlich über ihre ganze Nutzungsdauer nur rund die Hälfte des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2). Dies hängt aber nicht nur damit zusammen, dass Mehrwegflaschen bis zu 50-mal wieder abgefüllt werden können, sondern auch damit, dass sie im Unterschied zu Einwegflaschen meist kürzere Transportwege haben.

Mehrweg bedeutet kürzere Transportwege

In Deutschland werden Mehrwegflaschen nämlich von mehr als 3.000 regionalen Abfüllern genutzt, die ihre Biere, Fruchtsäfte oder Mineralwässer vorwiegend in der näheren Umgebung vertreiben. Das bedeutet kürzere Transportwege mit entsprechend weniger Abgasen, Lärm und Spritverbrauch. Getränke in Einwegflaschen werden dagegen meist möglichst billig und in großen Mengen produziert. In diesem Marktsegment gibt es nur wenige große Abfüllbetriebe, die ihre Getränke bundesweit verkaufen und dadurch deutlich längere Transportwege haben.

Mehrwegflaschen lassen sich recyceln

Fast alle Mehrwegflaschen werden im Getränke- oder Supermarkt wieder zurückgegeben (laut Umweltbundesamt rund 99 Prozent) und können bis zu 50-mal wieder abgefüllt werden. Aber selbst wenn die Flaschen irgendwann einmal abgenutzt sind, lassen sie sich recycelt und als Rohstoff für neue Flaschen verwenden. Mehrwegflaschen aus Glas bestehen im Schnitt zu 60 Prozent aus Recyclingglas. Dagegen liegt der Recyclinganteil bei Einwegflaschen aus Kunststoff höchstens bei 30 Prozent. Die meisten Einweg-Plastikflaschen werden aber ohnehin vollständig neu produziert.

Lesen Sie dazu mehr: Getränkekisten liefern lassen

Internet-Seite über die Vorteile von Mehrwegverpackungen:
Deutsche Umwelthilfe: www.duh.de/mehrweg

Schreibe einen Kommentar