Mit der Bahn in den Urlaub

Seit gestern sind wir zurück: Auch dieses Jahr waren wir wieder mit der Bahn im Urlaub! Diesmal ging es erneut an die schleswig-holsteinische Nordseeküste. Wir hatten ja beschlossen, auch nach unserem Umzug in eine andere Stadt ohne eigenes Auto auszukommen. Aber selbst wenn wir ein Auto hätten, wären wir damit garantiert nicht eine so lange Strecke gefahren, sondern mit dem Zug.

Fahren ohne Verkehr

Ich schätze an der Bahn vor allem, dass ich mich nicht auf den Verkehr konzentrieren muss, sondern mit den Kindern spielen, etwas lesen oder einfach ausruhen kann. Für die Kinder ist wichtig, dass sie nicht immer angeschnallt dasitzen müssen, sondern sich auch während der Fahrt bewegen und herumlaufen können. Mit dem Auto wäre die Fahrt garantiert nicht so entspannt gewesen – abgesehen davon, dass die Bahn auch weitaus sicherer ist.

Bahnfahren mit Kindern

Überhaupt ist Bahn fahren mit Kindern eine feine Sache. Die Kleinen reisen bis einschließlich ihrem 14. Lebensjahr kostenlos, wenn sie mit ihren Eltern fahren. Für Familien gibt es günstige Sitzplatzreservierungen, mit denen man sich bis zu fünf Plätze zu einem Sonderpreis sichern kann. Und es gibt sogar besondere Kleinkind-Abteile, in denen man ungestört Babys stillen oder wickeln kann. Wichtig ist, dass man seine Zugreise früh plant und sich diese Abteile rechtzeitig reserviert.

Urlaub ohne Auto

Auch auf unserer Nordseeinsel kamen wir gut ohne Auto aus (auf anderen Inseln sind Autos ohnehin nicht erlaubt). Vom Hafen ging es wegen des Gepäcks mit dem Taxi zur Ferienwohnung. Während des Urlaubs bewegten wir uns entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad fort, manchmal auch mit dem Inselbus. Fahrradverleihe gab es an jeder Ecke – und die verleihen nicht nur Kinderanhänger und -räder, sondern auch Bollerwagen für müde Kinder auf langen Spaziergängen.

Auto, nur wenn wir es brauchen

Auf dem Rückweg von der Nordsee waren wir übrigens noch für einige Tage im Teutoburger Wald. Dort wo wir hin wollten, konnten wir nur mit dem Auto hin, aber das ist für uns ja kein Problem: Wir sind in Osnabrück einfach aus dem Zug aus- und ins Auto eingestiegen! Dort stand nämlich am Bahnhof schon das von uns reservierte Carsharing-Auto bereit.

Lesen Sie dazu mehr: Carsharing: Autos teilen, statt besitzen

Internetseite mit Familienangeboten der Bahn:
Deutsche Bahn AG: http://www.bahn.de/

4 Gedanken zu „Mit der Bahn in den Urlaub

  1. Stefanie Gekle

    Ja, die Bahn hat bei Familienreisen einige Vorzüge zu bieten. Prinzipiell verreise ich sehr gerne mit meiner Familie auf diese Weise. Aber leider musste ich in letzter Zeit dabei auch einige negative Erfahrungen machen. Die familienfreundlichen Angebote wie z.B. Kleinkindabteil oder Familienreservierung klingen in der Theorie gut. Nur musste ich nun schon mehrmals erleben, dass gerade Kleinkindabteile oftmals stark verschmutzt sind und mir unwohl war, mein kleines Kind darin krabbeln oder laufen zu lassen.
    Der große Nachteil bei Familienreservierungen ist auch, dass man diese nicht im Internet tätigen kann. Ich wohne in einer kleinen Stadt ohne Bahnhof und muss für eine entsprechende Reservierung erst zum Bahnhof in die nächste Stadt fahren.
    Leider kann man bei der Reservierung auch keine konkreten Sitzplatzwünsche angeben, wodurch sich häufig das Problem ergibt, dass man am reservierten Platz keine Möglichkeit hat, einen Kinderwagen abzustellen.
    Ich bin nach wie vor überzeugter Bahnfahrer, aber ich denke, dass der Service für Familien eindeutig noch weiter verbessert werden könnte und sollte.

  2. Christoph Bauer

    Wow, so einen Umgang mit den eigenen Artikeln kann man sich nur wfcnschen! Ich enecdtke dieses Blog zum ersten Mal, und war schon von den Profilbildern rechts leicht angetan. Und dass Sie sich hier so offen zu den einzelnen Punkten e4ussern und auch Verbesserungspotential offenlegen zeigt gelebte Offenheit wie ich sie so oft vermisse (und natfcrlich fcberhaupt die Auseinandersetzung mit dem Thema Social Media und Corporate Blogging). In diesem Sinne wfcnsche ich weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung des Blogs und bedanke mich ffcr ihr Interesse!Mit freundlichen GrfcdfenChristoph Bauer

  3. Gerhard auf Schienenreisen

    Ich reise auch sehr gerne mit der Bahn, allerdings ohne Familie. Von Bekannten mit Familie höre ich öfters, dass sie nicht mit der Bahn verreisen, da sie zu viel Gepäck haben. Wie regelt Ihr das, wenn Ihr unterwegs seid?

    Interessant im Beitrag übrigens der Punkt, dass Kinder bis 14 Jahre kostenlos mit der Bahn reisen. Ist das generell so in Deutschland oder braucht’s dazu eine spezielle Vorteilskarte? Das ist Neuland für mich, da ich mich hauptsächlich mit Tickets für Erwachsene beschäftige. ;-)

    Weiterhin gute, grüne Reise!

    1. Stefan Frerichs

      Das Problem mit dem Gepäck lösen wir oft so, dass wir einen Teil vorausschicken. Letztlich ist es nach meiner Erfahrung aber auch kein Problem, das Gepäck so gering zu halten, dass man es noch transportieren kann.
      Kinder bis 14 Jahre reisen in Deutschland in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern mit der Bahn grundsätzlich kostenlos. Nur die Sitzplatzreservierung kostet etwas, aber auch hier gibt es eine günstigere Familienreservierung.

Schreibe einen Kommentar