Weichspüler sind überflüssig

In der Werbung ist frisch gewaschene Wäsche nicht nur strahlend weiß oder leuchtend bunt, sondern auch blumig duftend und flauschig weich. Viele Verbraucher helfen Duft und Weichheit dadurch nach, dass sie Weichspüler in die Waschmaschine tun. Wir verzichten lieber auf sie, denn sie sind nicht nur problematisch für Mensch und Umwelt, sondern schlicht überflüssig.

Reizende Tenside

Weichspüler enthalten so genannte kationische Tenside – also positiv geladene, waschaktive Substanzen. Diese kationischen Tenside machen die Wäsche geschmeidig und verhindern, dass sie beim Trocknen steif wird. Sie können jedoch die Haut reizen und dadurch auch Allergien und Hauterkrankungen auslösen. Außerdem belasten Tenside die Umwelt, weil sie übers Abwasser in Flüsse und Seen gelangen können und auf Fische und andere Wasserorganismen giftig wirken.

Problematische Duftstoffe

Weichspüler machen die Wäsche nicht nur weich, sondern geben ihr meist auch einen frischen Duft. Dies wird durch verschiedene künstliche Duftstoffe erreicht, die jedoch ebenfalls gesundheitliche Probleme verursachen können. So stehen beispielsweise die Duftstoffe Benzylacetat, Benzylalkohol und Linalool im Verdacht, zu Störungen des zentralen Nervensystems beizutragen. In Weichspülern werden auch polyzyklische Moschus-Verbindungen verwendet, die möglicherweise Leberschäden verursachen.

Weitere Nachteile

Weichspüler sind aber nicht nur problematisch für Mensch und Umwelt, sondern führen auch zu unpraktischen Waschergebnissen. So sind weichgespülte Handtücher wasserabweisend, sodass man damit seine Hände nicht gut abtrocknen kann. Außerdem können Weichspüler bei Funktionskleidung aus synthetischen Fasern die Oberfläche verschließen, sodass der Schweiß vom Körper nicht mehr so gut nach außen abtransportiert werden kann. Alles dies sind Gründe, weshalb wir beim Wäschewaschen keinen Weichspüler benutzen.

Lesen Sie dazu mehr: Umweltschonende Waschmittel

2 Gedanken zu „Weichspüler sind überflüssig

  1. Wulf Piella

    Wir verzichten schon seit einiger Zeit auf Weichspüler. Bisher haben wir keinerlei Nachteile feststellen können. Es ist auch nicht so, dass die Handtücher plötzlich harte Knochen wären. Und man braucht wesentlich weniger Zeit fürs Abtrocknen nach dem Duschen, weil das Handtuch die Feuchtigkeit viel besser aufsaugt.

  2. Peter

    Ich verwende auch schon seit längerer Zeit keinen Weichspüler mehr und man braucht ihn auch nicht unbedingt. Mit der Zeit hat es mir aber doch irgendwie gefehlt und so habe ich einfach meinen eigenen umweltfreundlichen Weichspüler hergestellt. Dazu mixe ich Wasser mit etwas Zitronensäure und gebe ätherische Öle dazu, die mir vom Duft gefallen. Funktioniert genauso gut, wie die Weichspüler aus dem Supermarkt und man kann es bedenkenlos verwenden.

Schreibe einen Kommentar