20 Tipps für umweltfreundlichen Umgang mit Chemikalien

Wenn Sie umweltfreundlich mit Chemikalien umgehen, schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern oft auch Ihren Geldbeutel und Ihre Gesundheit. Sich ein wenig Gedanken über den eigenen Umgang mit Chemikalien zu machen, lohnt sich also. Nachfolgend finden Sie einige Tipps, wie Sie kleine oder größere Beiträge für mehr Umweltschutz im Haushalt leisten können:

Konsumverhalten

– Sie sollten es grundsätzlich vermeiden, giftige und umweltschädliche Chemikalien zu kaufen oder einzusetzen.
– Egal, ob bei Anstrich, Hausputz oder Insektenbefall. Nutzen Sie grundsätzlich zunächst möglichst sanfte Mittel und nicht gleich die giftigste Möglichkeit.
– Entsorgen Sie Chemiereste und Giftmüll immer über die entsprechenden Sammelstellen für Sondermüll und nicht über den normalen Hausmüll.

Reinigen und Waschen

– Kaufen Sie keine chemischen Rohrreiniger, sondern nehmen Sie lieber biologische Abflussreiniger oder eine Saugglocke.
– Verwenden Sie keine Haushaltsreiniger mit antibakterieller Wirkung, sondern nehmen Sie herkömmliche Allzweckreiniger, Scheuermilch und Essigreiniger.
– Nehmen Sie möglichst Waschmittel ohne Zusatzstoffe (wie Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe) und mit natürlichen Tensiden.
– Verwenden Sie beim Wäschewaschen keine Weichspüler, weil sie überflüssig sind und die Umwelt belasten.
– Probieren Sie bei nur leicht verschmutzter Wäsche mal das Waschen mit Waschnüssen aus, denn diese sind preiswert und umweltfreundlich.
– Benutzen Sie beim Duschen oder Waschen lieber Seife statt Duschgels oder Waschlotionen, weil diese teils problematische Inhaltsstoffe enthalten.
– Bevorzugen Sie Kosmetika mit anerkannten Naturkosmetik-Siegel wie BDIH oder NaTrue, die keine synthetischen Inhaltsstoffe haben.

Insekten und Pilze

– Nutzen Sie keine Insektensprays, sondern umweltfreundliche Möglichkeiten, um Fliegen und Wespen in Schach zu halten, wie Fliegengitter.
– Bekämpfen Sie Ameisen, Motten oder andere Insekten im Haus nicht mit Gift, sondern mit sanften Methoden, wie Essigreiniger und fest verschließbaren Gefäßen.
– Falls Sie Schädlinge im Haus nicht anders unter Kontrolle bekommen, setzen Sie Gift nicht im Rundumschlag, sondern gezielt ein, wie Lockstofffallen gegen Mottenlarven.
– Bekämpfen Sie Blattläuse, Spinnmilben oder anderen Insekten im Garten nicht mit Gift, sondern mit sanften Methoden, wie Brennnesselsud oder Schachtelhalmtee.
– Setzen Sie gegen Schimmel im Haus keine Fungizide ein, sondern probieren Sie es erst einmal mit Essig oder medizinischem Alkohol.

Blumen und Garten

– Bevorzugen Sie Schnittblumen mit Bio- oder Fair-Trade-Siegel, weil konventionelle Blumen häufig mit Pestiziden belastet sind.
– Bekämpfen Sie Moose oder Wildkräuter im Garten nicht mit Gift, sondern mit sanften Methoden, wie Holzasche oder Jäten.

Sonstige Chemikalien

– Bevorzugen Sie Farben und Lacke auf Wasserbasis (am besten mit „Blauem Engel) gegenüber Produkten mit chemischen Lösungsmitteln.
– Falls Sie Geräte mit Batterien betreiben, setzen Sie wiederaufladbare Akku-Batterien ein und nutzen Sie diese über möglichst viele Ladezyklen.
Vermeiden Sie Produkte aus Polyvinylchlorid (PVC), wie Fußbodenbeläge, Gummihandschuhe oder Spielzeug.

Lesen Sie dazu mehr: Chemikalien umweltfreundlich entsorgen

Haben Sie selbst noch mehr Tipps für einen umweltfreundlichen Umgang mit Chemikalien? Dann schreiben Sie mir doch über das Kommentarfeld unten auf dieser Seite!

Schreibe einen Kommentar